home

Fragen zum Thema "Vorbeugender Brandschutz"

 

Hier erhalten Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema "Vorbeugender Brandschutz" in Privathaushalten
 

 

Ist es zulässig vor Fenstern Gitter zum Schutz gegen Einbruch anzubringen ?

Fenster sind eine der schwächsten Stellen am Haus und deshalb oft das Ziel von Einbrechern. Natürlich können Sie zum Schutz gegen Einbruch Ihre Fenster unter bestimmten Vorrausetzungen vergittern.

Für jede Nutzungseinheit müssen in jedem Geschoss mit einem Aufenthaltsraum zwei Rettungswege vorhanden sein. Die Rettungswege dürfen innerhalb eines Geschosses über einen gemeinsamen notwendigen Flur führen.

Der erste Rettungsweg muss in Nutzungseinheiten, die nicht zu ebener Erde liegen, über mindestens eine notwendige Treppe führen.

Der zweite Rettungsweg kann eine mit Rettungsgeräten der Feuerwehr erreichbare Stelle oder eine weitere notwendige Treppe sein. Eine erreichbare Stelle kann z.B. ein Balkon oder ein Fenster sein.

Pro Nutzungseinheit (Wohnung/Geschoss) muss sich ein Fenster als Notausstieg (2.Rettungsweg) jederzeit öffnen lassen.

An Fenster, die als Notausstieg dienen, werden bestimmte Anforderungen gemäß der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen gestellt. (z.B. lichte Öffnung 0,90 m x 1,20 m)

 



Ist es zulässig den Keller mit alten Möbeln und Matratzen voll zu stellen ?

Grundsätzlich können Sie in Ihrem Keller Möbel und Matratzen lagern. Flucht- und Rettungswege sollten aber ständig frei bleiben und nicht verstellt werden.

Wände zwischen Kellergeschossen und Treppenräumen müssen der Feuerwiderstandsklasse F 90 entsprechen und in den wesentlichen Teilen aus nichtbrennbaren Baustoffen (F 90-A-B) hergestellt sein.

Türen in diesen Wänden müssen rauchdicht und selbstschließend sein und der Feuerwiderstandsklasse T 30 entsprechen.

Dies gilt nicht für Wohngebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen.

Brandschutztüren sollten stets geschlossen sein um eine Brand- und Rauchausbreitung zu verhindern.

 


 

Dürfen alte Möbel oder Kinderwagen im Treppenraum abgestellt werden ?

Grundsätzlich dürfen keine zusätzlichen Brandlasten in Flucht- und Rettungswege eingebracht werden. Danach ist das Abstellen von Kinderwagen und anderen Gegenständen jeglicher Art in Treppenräumen untersagt.

Das Abstellen von Kinderwagen wird aber geduldet, wenn niemand durch den abgestellten Kinderwagen behindert wird und eine Flucht ohne größere Behinderung möglich ist.

 


 

Darf die Haustür zum Treppenraum abends verriegelt werden ?  

Ja, die Hauseingangstür darf abgeschlossen werden.

Das bedeutet aber, dass der erste Rettungsweg unter ungünstigen Umständen im Brandfall nur mit einem Schlüssel bis ins Freie begehbar wäre.

Damit stehen sich zwei gegensätzliche Interessen gegenüber:

Der Schutz vor Einbruch und der Brandschutz.

Es ist heute technisch möglich beiden Interessen gerecht zu werden, nämlich mit einem Panikschloss, die Tür kann abgeschlossen werden und danach von innen mit dem Türdrücker (Klinke) wieder geöffnet werden.

Ein Entriegeln von der Innenseite aus ist also ohne Schlüssel möglich.

Sollte ein Panikschloss nicht vorhanden sein oder aus Kostengründen nicht eingebaut werden, empfehlen wir Ihnen die Hauseingangstür nicht abzuschließen.