home
Osterfeuer
 
 
 

 2

Auch in den vergangenen Jahren kam es in Deutschland immer wieder zu Unfällen bei Osterfeuern. Außer Kontrolle geratene Feuer, aber auch schwere Verletzungen durch Strahlungswärme oder umgestürzte Osterfeuerstapel sorgten dabei für teils erhebliche Personen- oder Sachschäden.
Eine Begleiterscheinung der Osterfeuer, aber nicht anders als bei anderen Großveranstaltungen auch, ist die hohe Gewaltbereitschaft - teilweise unter Alkoholeinfluss - bestimmter Personengruppen, welche die Traditionsfeuer aufsuchen, um dort aufzumischen. Dieses führt leider immer wieder zusätzlich zu einem erhöhten Einsatzaufkommen des Rettungsdienstes nach Schlägereien.
Die Feuerwehr in Plettenberg wird insofern von der Ordnungsbehörde zu Rate gezogen, wenn es bei Erteilung der Genehmigung eines Brauchtumsfeuers um kritische Standorte geht, oder es von vorn herein auf Grund der Ortslage zu Bedenken kommt. Hier wird dann bei einer Ortsbesichtigung entschieden, ob Schutzabstände zu Wohnbebauungen, aber auch angrenzenden Flächen- und Waldgebieten eingehalten werden. Es wird dann nochmals gesondert überprüft, ob im Schadensfall eine in der Nähe befindliche Löschwasserversorgung als ausreichend erscheint, oder aber der Betreiber selbst in Absprache als Auflage zu einer Ausnahmegenehmigung eine Brandsicherheitswache durch die Feuerwehr auferlegt bekommt.
Die Erlaubnis der Erteilung einer Genehmigung zum Abbrennen der Feuer kann unter Umständen aber auch abhängig von der aktuellen Walbrandwarnstufe sein.
So könnten beispielweise bei einer akuten Waldbrandsituation Osterfeuer generell untersagt werden. Die Sicherheit geht in jedem Falle vor.
 
Die Feuerwehr gibt Sicherheitstipps, damit die Gefahr von Unfällen zumindest minimiert werden kann:
 
  • Vergessen Sie nicht, Ihr Osterfeuer bei der Ordnungsbehörde Stadt Plettenberg, Grünestraße 12 nach § 11 „Brauchtumsfeuer“ der ordnungsbehördlichen Verordnung zwingend spätestens 10 Tage vor ihrer geplanten Durchführung anzuzeigen (einsehbar auf der Homepage der Stadt Plettenberg unter www.plettenberg.de). So vermeiden Sie ärgerliche Fehleinsätze der Feuerwehr, welche unter Umständen gebührenpflichtig sind.
  • Verwenden Sie der Umwelt zu Liebe unbehandeltes Holz. Außerdem entstehen durch behandeltes Holz giftige Rauchgase, welche schwere Lungenschäden hervorrufen können. Kunststoffe und Autoreifen haben grundsätzlich nichts in Osterfeuern verloren.
  • Halten Sie auf Grund von Wärmestrahlung, aber auch wegen der entstehenden Rauchentwicklung ausreichend Sicherheitsabstand zu Gebäuden und angrenzenden Wald- und Wiesenflächen.
  • Seien Sie vorsichtig beim Entzünden der Osterfeuer. Brennbare Brandbeschleuniger bergen ein sehr hohes Risiko!
  • Offene Feuer müssen grundsätzlich beaufsichtigt werden. Zeigen Sie ihren Besuchern (beispielsweise durch Absperren mit Flatterband) auf, welche Bereiche für Unbefugte Tabu sind. Berücksichtigen Sie hierbei einen genügenden Abstand, falls es zum Umfallen des aufgeschichteten Stapels kommen sollte. Passen Sie auf kleine Kinder auf, denn diese unterliegen schnell der Faszination des Feuers und schätzen Gefahren falsch ein.
  • Rechnen Sie mit Beschädigungen und Verletzungen durch Funkenflug.
  • Halten Sie möglichst eine Zufahrt für Feuerwehr und Rettungsdienst frei.

 

Abschließend appelliert die Feuerwehr aber an den gesunden Menschenverstand. Als Veranstalter eines Brauchtumsfeuers haftet man letztlich für Sach- und Personenschäden und unterliegt einer besonderen Sorgfaltspflicht.