home

Ausrüstung

 

Bekleidung

Ersatzbeschaffung für 10 Jahre alte Nomex Schutzkleidung,
Lion Apparel ® V- Force als neuer Standard

Welchen Stellenwert hat die persönliche Schutzausrüstung bei Feuerwehren zum jetzigen Zeitpunkt tatsächlich?  Noch immer gibt es bei Brandeinsätzen tote oder in Folge von Verbrennungen schwer verletzte Feuerwehrleute. Hat ein Feuerwehrangehöriger, der beruflich oder ehrenamtlich seine persönliche "Haut" opfert, um  für die Gemeinschaft Dienst zu leisten, nicht den bestmöglichen Schutz verdient?

Was darf eigentlich die neue Brandschutzkleidung kosten? Bei Fahrzeug- und Gerätebeschaffungen werden meistens die modernsten technischen Neuerungen berücksichtigt und angeschafft.  Bei der Beschaffung neuer Schutzkleidung werden Kosten gespart und oftmals auf „das Bewährte“ zurückgegriffen. Aussagen wie: “Das brauchen wir nicht, das ist zu teuer.“ sind hier leider keine Seltenheit.

Die Lebensdauer der von vielen Feuerwehren verwendeten Brandschutzkleidung läuft nach einer Studie zu Folge nach 10 Jahren ab. Durch hohe thermische Belastung, mechanische Einwirkung, häufiges Waschen und Trocknen lassen die Brandschutzkleidung altern und mindern so die zu ertwartende Schutzwirkung.

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren hat die Feuerwehr Plettenberg sich für die neue Schutzausrüstung von Lion Apparel ® V- Force entschieden. Die hauptamtlichen Kräfte wurden bereits mit dieser Garnitur ausgerüstet. Im nächsten Jahr werden nach und nach die Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr  ebenfalls nachgerüstet.

 

 


 

Helme

Heros Smart ® als neuer Standard

Nachdem im Lauf des letzten Jahres in einem Arbeitskreis neue Einsatzkleidungen für die Feuerwehr Plettenberg getestet wurden und ein neuer Standard festgelegt wurde, konnten nun die Helme des Herstellers Rosenbauer an die Mitglieder der Feuerwehr Plettenberg übergeben werden. Das neue Helmmodel Heros Smart ® soll den Mitgliedern nun besten Schutz bei ihren Einsätzen bieten.