home

Feuer- und Rettungswache Plettenberg
 

Die Stadt Plettenberg unterhält für die Bereiche Brandschutz und Rettungsdienst eine kombinierte Feuer- und Rettungswache.

Zur Zeit arbeiten in diesem Bereich 40 Beamte, 9 Angestellte und 3 Rettungsassistenten im Anerkennungsjahr.

Die 36 Schichtdienst leistenden feuerwehrtechnischen Beamten (48-Stunden Woche), vier Beamte im Tagesdienst und 9 Angestellten im Rettungsdienst der hauptamtlichen Feuer- u. Rettungswache stehen Tag und Nacht für die Aufgabenbereiche Brandschutz, technische Hilfeleistung und Rettungsdienst zur Verfügung. Sie absolvieren ihren Dienst auf 3 Wachabteilungen aufgeteilt im 24 Stunden Dienst bei einer Schichtstärke von 10 Funktionen. Jeder Einsatzdienstbeamte der Feuer- u. Rettungswache ist ausgebildeter Rettungsassistent. Durch den multifunktionalen Einsatz können Einsatzspitzen in allen Bereichen des Rettungsdienstes sowie des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung ohne Verzögerung abgedeckt werden. Die hauptamtlichen Kräfte sind genauso ausgebildet wie Berufsfeuerwehrleute bei Berufsfeuerwehren.

Kleineinsätze (z.b. Türöffnung, Ölspur, PKW- Brand, Papiercontainerbrand....) bearbeiten die hauptamtlichen Kräfte ohne Unterstützung der Freiwilligen Kräfte.

Alarmiert werden die Einsatzkräfte über die Kreisleitstelle des Märkischen Kreises in Lüdenscheid. Die Kreisleitstelle übernimmt für die Stadt Plettenberg die Notrufabfrage (Tel.: 112), sowie die Abfrage für den Krankentransport (Tel.: 19222) Hier erfolgt auch die Einsatzdisponierung.

Zwischen den Einsätzen verrichten die hauptamtlichen Kräfte ihre Arbeiten in den Werkstätten auf der Feuer- und Rettungswache. Viel zu tun gibt es immer in der Atemschutzwerkstatt, Kfz- Werkstatt, Funkwerkstatt und in der Kleiderkammer. Des Weiteren werden Einsatzberichte sowie die Abrechnung im Bereich Rettungsdienst erledigt.

Regelmäßig finden in den Wachabteilungen Unterrichte und Fortbildungen statt. Die Ausbildung nimmt einen sehr hohen Stellenwert ein. Nur durch ständige Aus- und Fortbildung kann im Einsatzfall optimal reagiert werden. Gute Ausbildung bedeutet Motivation und Sicherheit für die Einsatzkräfte. In jeder Schicht gibt es täglich verschiedene Ausbildungsthemen, die sowohl theoretische Inhalte als auch viele praktische Übungen beinhalten.

Um den ständig steigenden körperlichen Beanspruchungen gerecht zu werden, wird täglich Dienstsport entweder im Sportraum auf der Feuerwache durchgeführt oder aber die Mannschaft fährt mit den Einsatzfahrzeugen in eine zentral gelegene Sporthalle.

 

Infos:

 


 

Für den Bereich Brandschutz stehen zur Verfügung:

 


 

Für den Bereich Rettungsdienst stehen zur Verfügung:

  • NEF (Notarzteinsatzfahrzeug)
  • RTW 1 (Rettungswagen)
  • RTW 2 (Rettungswagen)
  • RTW 3 (Rettungswagen, technische Reserve)