home

Ausbildung zum/zur Berufsfeuerwehmann/frau

 

Sie suchen:

  • einen interessanten, abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit ständig wechselnden Herausforderungen und sind es gewohnt, flexibel und schnell auf die verschiedensten Situationen zu reagieren?
  • einen festen Arbeitsplatz mit gesichertem Einkommen und entsprechenden Sozialleistungen?
  • einen Arbeitsplatz mit Aufstiegschancen?
  • echte Kameradschaft und das Gefühl, wirkungsvoll und mutig helfen zu können?


Dann sind Sie hier richtig !

Die Rettungsaufgaben der Feuerwehr sind vielfältig und mit unterschiedlichsten Gefahrensituationen verbunden. Der technologische Fortschritt und die immer komplexeren Anforderungen stellen an die Ausbildung von Nachwuchskräften daher höchste Ansprüche.

 

Die Aus- und Fortbildung findet an feuerwehreigenen Schulen statt:


 

  • Feuerwehrschule
  • Rettungsassistentenschule
  • Fahrschule
  • Brand-Simulations-Anlage

 

Berufsfeuerwehrleute sind Beamte.

Voraussetzung für die Ausbildung zum/zur Brandmeisteranwärter/in ist eine geeignete und abgeschlossene Berufsausbildung.

Die 18-monatige Ausbildung in der Feuerwehrschule beinhaltet dann:

 

Feuerwehrtechnische Grundausbildung:

  • Atemschutz, technische Hilfe, Brandbekämpfung, Umweltschutz/ABC-Schaden-Bekämpfung etc.
  • Rettungssanitäterausbildung
  • LKW-Führerschein C/CE in eigener Fahrschule
  • Pumpenmaschinist
  • Rettungsschwimmer DLRG mit Deutschem Rettungsschwimmerabzeichen
  • Deutsches Sportabzeichen

 

Brandsimulationsanlage:

In einer modernen, computergesteuerten Brandsimulationsanlage trainieren die Auszubildenden realitätsnah und doch gefahrensicher. Ein jährliches Training ist auch später Pflicht. Die Anlage wird umweltfreundlich mit Erdgas gefahren.

 

Rettungsassistentenschule:

In der Rettungsassistentenschule findet eine umfassende Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/in statt. Dazu gehören über 1.600 Stunden Praxis im Team eines Rettungswagens plus 420 Stunden in der Klinik. 1.200 Stunden Theorie untermauern die Qualität der Ausbildung.